Parodontitis


Ursache & Entstehung von Zahnfleischerkrankungen


Täglich entsteht auf der Zahnoberfläche ein Biofilm aus Bakterien, diesen nennt man „Plaque“. Je länger Plaque auf der Zahnoberfläche verweilt, desto größer wird die Bakteriendichte.
Hauptaufgabe der täglichen Zahnpflege ist das Entfernen dieses Biofilms. An den leicht zugänglichen Glattflächen der Zähne wird Plaque ausreichend durch die Zahnbürste entfernt. An den schwer zugänglichen Stellen, wie z.B. den Zahnzwischenräumen oder auch bei verschachtelten, überlagerten, „schiefen“ Zähnen, ist das alleinige Putzen mit der Zahnbürste nicht ausreichend.
Hier ist das zusätzliche Verwenden von Zahnseide oder auch Interdentalbürstchen notwendig, um die Zähne vollständig von Plaque zu befreien.

Gingivitis

Verbleibt Plaque am Zahn über einen längeren Zeitraum, wird das angrenzende Zahnfleisch durch die Bakterien innerhalb der Plaque gereizt. Diese Reizung führt zu einer Immunantwort des Körpers, einer Entzündungsreaktion. Die Entzündung des Zahnfleisches bezeichnet man als „Gingivitis“ (Gingiva = Zahnfleisch, Endung „-itis“ = Entzündung).
Typische Symptome der Gingivitis sind Zahnfleischbluten, Rötungen und Schwellungen des Zahnfleisches. Eine Gingivitis ist bei vollständiger Entfernung des Reizes (Plaque, Zahnstein) und Verbesserung der Mundhygiene vollständig heilbar, ohne verbleibende Schäden.

Parodontitis

Bleibt eine Gingivitis unbehandelt, vermehren sich die Bakterien weiter und breiten sich in Richtung Zahnwurzel aus. Durch die persistierende Entzündung entsteht ein Spalt zwischen Zahnfleisch und Zahn, es entsteht eine sogenannte „Zahnfleischtasche“.
Diese Zahnfleischtasche ist Nährboden für die Bakterien, der Plaquefilm wird immer dichter, mineralisiert und es entsteht Zahnstein unter dem Zahnfleisch. Diesen nennt man dann „Konkrement“. Die Abfallprodukte des Stoffwechsels der Bakterien innerhalb der Zahnfleischtasche fördern die bereits entstandene Entzündungsreaktion weiter. Die Folgen sind die Zerstörung des Weichgewebes (Zahnfleisch) und der Abbau des Kieferknochens.
Ist der Knochen bereits von der Entzündung betroffen, liegt eine Parodontitis (Parodont = Zahnhalteapparat, bedeutet Zahnfleisch und Knochen, Endung „-itis“ = Entzündung) vor.
Die Parodontitis ist eine chronische Erkrankung, die bei Nichtbehandlung fortschreitet und weiteren Knochenabbau zur Folge hat. Bei schweren Formen der Parodontitis können Zahnlockerungen bis hin zu Zahnverlust auftreten.

Die Therapie einer Parodontitis besteht in der Behandlung der aktiven Entzündung und hat zum Ziel, weiteren Knochenabbau zu verhindern und den Zahnerhalt zu gewährleisten.

Unser Ziel ist es, durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen Entzündungen des Zahnfleisches oder Zahnhalteapparates rechtzeitig zu erkennen und sie mit Ihnen gemeinsam durch moderne und schmerzfreie Behandlungsmethoden aufzuhalten.

Parodontosebehandlung


Zur Diagnostik der Zahnfleischgesundheit wird in regelmäßigen Abständen im Rahmen der Kontrolluntersuchungen die Tiefe der Zahnfleischtaschen gemessen. Ab einer Taschentiefe von 4mm liegt eine Parodontitis vor.

Die Ursache für eine Parodontitis ist die Entzündungsreaktion des Körpers, ausgelöst durch Bakterien und Zahnstein auf der Zahnwurzel. Um die Entzündung zu behandeln, muss der Auslöser entfernt werden.

Eine Parodontitisbehandlung erfolgt in mehreren Sitzungen. Zunächst erfolgen zwei professionelle Zahnreinigungen, bei welchen Plaque und Zahnstein entfernt und die Zahnoberflächen poliert werden. Schwachstellen bei der Zahnpflege werden besprochen und die ideale Mundhygiene erklärt.
In einer weiteren Sitzung erfolgt unter Lokalanästhesie die Reinigung und Glättung der Wurzeloberflächen mit Spezialinstrumenten, sowie die Desinfektion der Zahnfleischtaschen durch Spülung. Zwei Wochen nach dieser Behandlung erfolgt eine Kontrolluntersuchung.

Bei guter Mitarbeit des Patienten wird so das Fortschreiten der Erkrankung gestoppt.

Da Parodontitis eine chronische Erkrankung ist, ist nicht nur die Parodontitisbehandlung an sich, sondern vor allem die Nachsorge essentiell für stabile Langzeiterfolge. Für die optimale Nachsorge bieten wir in unserer Praxis die unterstützende Parodontitis Therapie (kurz: UPT), eine spezielle Form der professionellen Zahnreinigung, an.